HR Today Newstar

Herzlich Willkommen

Mit «HR Today Newstar» präsentieren wir eine neue Plattform für aufstrebende HR-Dienstleister im Schweizer HR-Markt. HR Today präsentiert die Unternehmen crossmedial über die Online- und Printkanäle.

Noona – food manufacture Gesunde Convenience

Moderne Cuisine trifft auf Fast Food. Die 2017 vom Belgier Roeland Croonen gegründete Noona AG mit Sitz im ­zürcherischen Wollishofen bietet nicht weniger als das perfekte Fertiggericht: keine ­verkochten Zutaten, keine Zusatzstoffe und alle Vitamine wie Aromen bleiben dem Produkt erhalten.

Wie ist die Noona – food manufacture entstanden?
Marcel Jost: Das hierzulande eher dürftige Angebot an Convenience Food hat uns inspiriert, in diesen Bereich zu investieren. Jedoch mit dem Anspruch, dass Fertiggerichte auch frisch, gesund und ohne Konservierungsstoffe produziert werden können.

Noona bietet «perfekte» Fertiggerichte. Wie kreieren Sie diese beziehungsweise was macht sie perfekt?
Um bei Convenience-Produkten die Qualität frischer Lebensmittel zu erhalten, müssen die thermischen Strapazen während des Erhitzens und Abkühlens so gering wie möglich gehalten werden. Damit das gelingt, hat Noona eine druckstabile und hitzebeständige Verpackung entwickelt – das Herzstück ist ein Druckventil im Deckel. Dieses ermöglicht eine Temperatursteuerung in der Mikrowelle, die bisher über die Zeiteinstellung nur ungefähr geregelt werden konnte. Der Garprozess wird somit kontrollier- und steuerbarer und die rohen Lebensmittel werden gleichmässig gegart. Der Konsument erhält in wenigen Minuten ein frisches Gericht, das keine Nährstoffe verliert und ohne Konservierungsmittel auskommt. Das neu entwickelte Verfahren macht die Zubereitung auch für uns relativ einfach. Die Lebensmittel werden meist roh verwendet. So sparen wir Energie und benötigen lediglich Zeit für die Entwicklung der Rezepturen und dem Anrichten der Produkte.

Wie kommen Sie zu neuen Rezeptideen?
Wir lassen uns während Reisen inspirieren, experimentieren mit verschiedenen Produkten und sammeln neue Ideen im Gespräch mit unseren Kunden und Lieferanten. Soeben entwickeln wir mit einer peruanischen Köchin vegane Gerichte und werden in Kürze hausgemachte Dim Sums in unser Steam-Bowl-Sortiment aufnehmen.

Welche Convenience-Gerichte funktionieren besonders gut und ­weshalb?
Die Fischgerichte in der Steam Bowl: Die Garzeiten sind gut zu kontrollieren und das Ergebnis ist ein saftiger, im Inneren noch leicht glasiger Fisch.

Wer sind Ihre Kunden und wie kommen Sie mit Ihnen in Kontakt?
Ursprünglich auf das B2B-Geschäft fokussiert, beliefern wir vom Sport- und Fitnessbereich über städtische Institutionen bis hin zu 24-Stunden-Betriebe. In der Zwischenzeit ist Globus Delikatesse auf uns aufmerksam geworden und verkauft unsere Produkte als Eigenmarke. Wir sind auch in der Convenience-Produktereihe von Spar Schweiz gelistet. Während des Ausbruchs der Corona-Pandemie sind unsere Verkäufe im B2B-Geschäft allerdings eingebrochen, weshalb wir seit neuestem das B2C-Geschäft mit einem neuen Online-Shop ankurbeln. Wir haben ausserdem eine Abholstation an unserer Produktionsstätte in Zürich Wollishofen eröffnet.

Wie viele Gerichte können Sie pro Tag ausliefern?
Wir verkaufen täglich schweizweit über 100 Gerichte.

Noona ist auch ein Think Tank im Bereich der Nahrungsmittelherstellung und setzt sich für eine bewusste und gesunde Ernährung ein. Wie funktioniert dieser Austausch?
Roeland Croonen, der Gründer der Noona AG, stammt aus einer belgischen Gastronomenfamilie. Seit vielen Jahren befasst er sich mit gesunder Ernährung und engagierte sich in diesem Bereich auch in der Pop-up-Gastronomie in Zürich. Mit dem dort entstandenen Netzwerk aus Fachleuten aus der Lebensmittelbranche pflegen wir bis heute einen regen Austausch zu Themen wie gesunde Ernährung und frische, natürliche Aromen.

Wie wird Noona finanziert?
Als Start-up befinden wir uns dank des Vertrauens von verschiedenen Investoren auf gesunden Beinen und pflegen zudem ein langfristig ausgelegtes Geschäftsmodell. Wir stehen aber bereits vor einer nächsten Kapitalerhöhung und sind daher immer auf der Suche nach neuen Investoren, damit wir weiterwachsen können.

Was würden Sie als den wichtigsten Meilenstein in der Geschichte von Noona bezeichnen?
Die Entwicklung der Steam Bowl, unsere erste Partnerschaften im Detailhandel und die Lancierung des Online-Shops und des Pick-up-Stores.

Was sind Ihre nächsten Entwicklungsschritte?
Der kontinuierliche Ausbau und die Pflege unserer Marke, das Entwickeln weiterer Produkte und die Zusammenarbeit mit bekannten Köchen. Themen sind zudem «Signature Menus» und die Entwicklung biologisch abbaubarer Verpackungen.

 



Rasch zum gesunden Genuss

Frisch und abwechslungsreich – Premium Gerichte für die Mikrowelle

Noona.ch

Die NOONA Steam Bowls vom Zürcher Food Start-Up sind in wenigen Minuten fertig. Dank der innovativen Verpackung bleiben alle Vitamine und Nährstoffe erhalten. Ob Kräuterlachs, Thai-Curry oder Meatballs: Jedes Gericht enthält mindestens 30 Prozent saisonales Gemüse und liefert so seinen Beitrag zur gesunden Ernährung. Jetzt gleich bestellen.