HR Today Research

Mitarbeiter werben Mitarbeiter

Heute ist Firstbird in 25 Ländern in Europa das führende Mitarbeiter-Empfehlungsprogramm

Viele Unternehmen wickeln ihre Mitarbeiterempfehlungsprogramme über Excel oder Outlook ab.
Mit hohem Aufwand und wenig Erfolg. Abhilfe verspricht das digitale Mitarbeiterempfehlungsprogramm Firstbird, mit dem Unternehmen ihre Mitarbeitenden zum besten Recruitingkanal machen.


Arnim Wahls Mitgründer von Firstbird

 

Arnim Wahls, warum gibt es Firstbird.com?
Bevor ich Firstbird mit meinen Partnern Daniel Winter und Matthias Wolf gründete, habe ich mehrere Jahre an der Recruiting-Front verbracht. Damals wurde mir sehr schnell klar, dass die besten Kandidaten über Empfehlungen ins Unternehmen kommen und eigene Mitarbeitende der beste Marketingkanal sind. Zudem gab es keine digitale Lösung für Mitarbeiterempfehlungen. Meist wurden diese über Outlook und Excel abgewickelt und brachten selten die gewünschten Ergebnisse. Mit der Idee, Mitarbeitende zu Headhuntern für das eigene Unternehmen zu machen, starteten wir 2013 mit Firstbird. Heute ist Firstbird in 25 Ländern in Europa das führende Mitarbeiter-Empfehlungsprogramm.

Was ist speziell an Firstbird?
Wir wollen Menschen und Jobs über persönliche Empfehlungen auf dem einfachsten und effizientesten Weg zusammenbringen. Mit Firstbird machen unsere Kunden ihre Mitarbeitenden zum besten Recruitingkanal und sparen dadurch viel Zeit und Geld. Zudem stärken sie ihr digitales Employer Branding, weil die Mitarbeitenden mit Firstbird regelmässig offene Stellen auf ihren Sozialen Netzwerken teilen. Einer der grössten Vorteile ist jedoch die hohe Treffsicherheit von Firstbird. So führt jede vierte Bewerbung zu einer Einstellung. Daneben ist Firstbird ein erfolgreicher Kanal, um passive Stellensuchende zu erreichen – insbesondere im Vertrieb und im IT-Bereich.

Wie funktioniert Firstbird?
Bei der Einführung laden Unternehmen ihre Mitarbeitenden oder Geschäftskontakte als Talent Scouts ein. Durch die Anbindung an alle gängigen Bewerbermanagementsysteme werden neue Jobs über ein Matching an die richtigen Talent Scouts weitergeleitet. Diese können die vorgeschlagenen Jobs auf ihren sozialen Netzwerken teilen oder passende Kandidaten empfehlen. Für ihre Teilnahme erhalten die Scouts eine Prämie, wodurch die Empfehlungsaktivität im Vergleich zu manuellen Programmen deutlich höher ist.

Weshalb sollten Firmen zu Firstbird wechseln?
Nebst der geringen Erfolgsrate vieler manueller Empfehlungsprogramme bemerken wir die Auswirkungen der neuen europäischen Datenschutzverordnung (DSGVO). Unter der neuen Rechtssprechung sind manuelle Empfehlungsprogramme faktisch nicht mehr möglich. Deshalb steigt auch der Bedarf nach einer sauberen digitalen Lösung. Parallel zur fortschreitenden Digitalisierung wird zudem die Persönlichkeit eines Kandidaten immer wichtiger, weshalb Empfehlungen an Bedeutung gewinnen.

Welche Rolle spielt Firstbird im Recruiting-Mix ?
Für unsere Kunden ist Firstbird meist der erste Recruiting-Kanal, über den ein neuer Job veröffentlicht wird. Erst wenn eine Position über das eigene Netzwerk nicht besetzt werden kann, schalten Unternehmen Inserate oder beauftragen Personalberater.

 


Firstbird – das digitale Mitarbeiter-Empfehlungsprogramm

firstbird.com

Firstbird bringt das traditionelle Mitarbeiter-werben-Mitarbeiter-Programm in die digitale Welt. Unternehmen wie die Stadt Zürich, ­Local.ch, Tamedia oder JobCloud machen Empfehlungen mit Hilfe von Firstbird zu ­ihrem zentralen Recruitingkanal und sparen dabei Zeit und Geld im Recruiting.